______Why am I here? Gratis bloggen bei
myblog.de

Menschen die ich hasse

Schön, dass Menschen, die sich "Freunde" nennen nach ewigen Zickereien man kümmere sich nicht genügend um sie nicht mehr melden, obwohl man ja versucht hat den Kontakt wieder aufzubauen -.- Danke Leute, dass ihr so toll für einen da seid... Echt ist super. Fickt euch doch alle....

Ja mir gehts beschissen und ihr seid ein riesen Grund dafür. Hab mir Heulerein von euch angehört, warum euch andauernd die guten Freunde flöten gehen...Ich verstehe nun endlich warum das der Fall ist. Ihr seid scheiße, keine guten Freunde, alte Zicken und total arrogant und egoistisch, weil ihr anscheind nur noch euer beschissenes Leben im Kopf habt und andere kein Stück mehr teilhaben lässt...

Werdet doch glücklich in euren Pussyleben. Ihr seid nun alle die, über die ihr euch immer beschwert habt. Ihr seid die, die EUCH damals fallen ließen... >/

Ihr seid weniger Wert als Scheiße... -.-

7.11.07 04:23


Red - Pieces ... =´(

Ein trauriger Song, bei dem ich an alle wunderbaren Menschen denken muss.... die nun weg sind =/

 

http://www.youtube.com/watch?v=yFu6iJnfqWU

2.8.07 04:41


...Verletzt...

In meiner letzten "Lebenszeit" musste ich mit großen Schmerzen feststellen, dass mein Leben in seiner bisherigen Form nicht mehr sonderlich lebenswert ist. Freunde, die ich für wahre Freunde hielt, entpuppten sich in den letzten Monaten zu etwas völlig anderem - eigentlich genau zu dem, was ich doch immer so verabscheut habe. Und das schmerzt, das sitzt und lässt sich aus meinem Herzen nicht mehr lösen...

Eine unendliche Qual überkommt mich, wenn ich darüber nachdenke. Ich kann es einfach nicht fassen. Das was passierte übersteigt einfach vollkommen mein Verständnis für alles Böse (und ich dachte, ich wäre ein abartiger Mensch) und überhaupt meine Vorstellungskraft. Nun ja die Vorstellungskraft benötige ich nicht mehr - ich habe es nun am eigenem Leib erfahren. So ziehe ich nun trostlos durch die Welt ohne ein einziges Ziel noch vor Augen zu haben...

Alles, was mich bislang aufrecht hielt, waren meine Freunde. Ich habe für sie gekämpft, ich habe weit meine finanziellen Mittel überzogen, war immer für sie da und habe vor allem immer versucht sie vor allen möglichen Gefahren zu schützen. Stets war ich in der Annahme, dass diese Einstellung auf Gegenseitigkeit beruhen würde... Ein enormer Fehler, wie ich mit großem Schrecken und Schmerzen nun feststellen musste. Nein, nur weil deine Freunde alles für dich sind, heißt das noch lange nicht, dass du auch alles für deine "Freunde" bist.

Zu erst habe ich versucht ihr Verhalten so hinzunehmen, wie sie es an den Tag legten. Es fing ja auch noch lange nicht mit jedem einzelnden an, sondern zog sich erst nach und nach durch unsere Clique. So dachte ich also: "Ach was solls...Sei nicht so unfreundlich, nehm es hin - hauptsache sie sind glücklich!" Ja...das dachte ich jedes Mal aufs neue. Jedes verfickte Mal, wenn ich dumm angemacht wurde, jedes Mal, wenn ich auf einmal als leicht "nervig" und "anstrengend" beschrieben wurde, jedes Mal, wenn sie mir von tollen Erlebnissen erzählten, bei denen sie mich wohl irgendwie einfach vergessen hatten...und ich mich nicht so recht für sie freuen konnte und darauf dann "Sei doch nicht immer so schlecht gelaunt, verdammt!" kam. Ja, meine Maske konnte ich zu aller erst noch recht gut aufrecht erhalten.

Doch irgendwann konnte ich einfach nicht mehr. Irgendwann wurde es mir einfach zu viel. Es wurde davon gesprochen, dass man mich "mitschleppen" würde, ich wurde für übertrieben gehalten, wenn ich mir Sorgen um Leute machte und ich wurde nur dämlich angeguckt und dann blöd angefahren, wenn ich Scherze machte. Die Lage spitzte sich also zu und mir wurde immer deutlicher, was eigentlich schon wahrscheinlich von Anfang an der Fall war: Diese Leute waren nicht froh dich zu sehen, diese Leute nahmen dich mittlerweile nur aus Mitleid mit, weil du sonst ja nur traurig seist oder Mucken machen würdest......

Andere fingen ein Leben an zu Leben, von dem sie zuvor immer sagten, es sei das abscheulichste, was man machen könnte. Angefangen, bei sinnlosem Rumgemache, sofortigem Einlassen auf irgendwelche sexuellen Aktivitäten....Und dann immer diese altklugen Sprüche. Als wäre man Hinterblieben, weil man ja selbst noch keine Erfahrungen mit seinem doch recht hohem Alter dafür gemacht hatte. Nun wurde ich schon des öfteren als "dämliche Moralapostel" , "verklemmt", und ganz lustig "ja nur neidisch" bezeichnet...........

Oh man mir dreht sich der Magen um, wenn ich daran denke. Es tut weh, ich kriege kaum Luft, wenn ich an all das denke...und in mir breitet sich nur große Trauer aus, riesige Trauer... =( Nein, ich bin nicht verhasst, auch wenn jeder Arsch das behauptet, ich bin einfach endlos traurig darüber, jeden einzelnden verfickten Freund verloren zu haben. JEDEN! Was bleibt mir nun? Ich hangel mich von Idiot zu Idiot, um wenigstens einen an der Seite zu haben...und was machen die anderen, die mich im Stich gelassen haben? "Naja...musst du ja wissen was du tust" und behandeln mich wie ein Kindergartenkind.

Ich möchte einfach weinen, aber ich habe schon zu viel geweint. So viel weinen wie es mir Wert ist, kann ich einfach nicht =( Es ist, als wären sie alle fort, als wären alle mit einem Mal von Aliens entführt worden oder mit einem Flugzeug abgestürzt....

Und ich verstehe es nicht. Ich verstehe es einfach nicht...Es geht nicht in meinen Kopf, wie mit einem Schlag innerhalb von 3 Monaten fast 21 Menschen so werden können?! Das ist doch Hokus Pokus! Und zwar von der aller miesesten Sorte. Ach wisst ihr was? Haltet mich doch für verrückt, haltet mich für einen Spasten...Das ist mir egal. Fickt meinen Arsch doch, wenns euch so Spaß macht.... Verrückt bin ich ja schon immer gewesen. Schließlich war ich auch der eigentliche Kopf unserer Sekte.

Ein einzelnder ist noch übrig geblieben, einer der klar denken kann und nicht zu einem egoistischem Schwein geworden ist... Warum ich verschont blieb, weiß ich nicht. Vielleicht sollte ich mich anpassen... Aber dann kriege ich nur wieder zu hören, dass ich ein furchtbarer Mensch geworden bin. Verfickte Scheiße, warum soll ich denn Schuld sein? IHR gehört zu den 21, die auf einmal ja ein ach so tolles glückliches Leben leben und sich zu Schade sind, für Freunde da zu sein.

Das kann doch nur ein dämlicher Fluch sein.... >.< Ein scheiß verfickter Fluch. Ich hasse das Wort "verfickt" - ich bin nämlich der einzige, zu dem es ausgerechnet nämlich NICHT passt.

Ich ziehe mich zurück. Zu tief sitzt das Rasseln in meinem Herzen =/ Bin in meinem Zimmer, trauere über den Verlust von so vielen einst tollen Menschen und frage mich, warum ich mal wieder der blöde Teil bin, der nicht dazu gehört....

...und überlege mir eine "Lösung", wie man aus diesem trostlosem, schmerzenden Scheiß rauskommt....

In einstiger Liebe

Nico / Pött

27.7.07 01:22


Drugs

Ich hasse Drogen.

Eine sehr gewagte Aussage, wenn ich mal darüber nachdenke, an was ich alles zu Zeiten meiner Ausbrüche gedacht habe. Oft kam ich auf die Gedanken, vielleicht doch auch mal Drogen zu nehmen, um doch endlich mal - auch wenn es nur eine halbe Stunde ist - meinen Schmerzen und meinem Kummer zu entrinnen. Trotzdem verabscheue ich sie.

Verstärkt wird meine Abneigung nun aufgrund der neuesten Ereignisse. Ich habe erfahren, dass ein guter Freund von mir Drogen nimmt. Noch hatte ich keine Gelegenheit ihn irgends möglich zu kontaktieren, aber ich habe es aus sehr sicherer Hand und kann davon ausgehen, dass es wahr ist. Dass sie nicht gut für ihn sind, hat sich auch längst ergeben. Er hat seine Freundin sehr übel zugerichtet indem er sie im Rausch verprügelte. Dazu muss man allerdings sagen, dass er vor einem Monat rausbekam, dass sie ihm fremdgegangen ist. Er meinte zwar, dass er es ihr verzeihen würde, da er ohne sie nicht leben kann...Aber dass er es doch nicht so verkraftet hat, sieht man nun ja. Naja...Und diese entwürdigenden Gefühle müssen wohl bei ihm dann hochgekommen sein...Und er prügelte ungehemmt auf sie ein.

So kenne ich ihn gar nicht. Sowas würde er niemals machen! Jeder der ihn kennenlernt würde niemals auf die Idee kommen, dass er Drogen nimmt, geschweige denn eine Frau verprügelt. Er ist ein wirklich sehr liebenswürdiger Mensch! Und nun das...Ich hoffe ich bekomme bald Kontakt mit ihm. Ich würde wirklich gerne wissen, warum er nun Drogen nimmt...Was ihn zu diesen Taten getrieben hat.

An dieser Stelle möchte ich anmerken, dass mein Eintrag hier nichts mit diesem idiotischem Berliner zu tun hat, der sich durch Kampftrinken selbst umgebracht hat. Ich halte es nach wie vor für bescheuert, dass nun alle restlichen "normalen" Jugendlichen leiden müssen, nur weil ein Spinner zu blöd ist um normal zu trinken. Ich mein, ich bitte euch...Jetzt springen die Politiker wieder auf, damit sie ihre Wahlen gewinnen und gut dastehen. Als wenn das wirklich was bringt... Das ist doch genauso wie mit der schärferen Alkoholkontrolle an den Kassen. Am Anfang hält sich jeder dran und schon nach ein paar Monaten vergessen es alle wieder und werden schlampiger.

Und echt mal... Da halten sich andere Jugendliche strikt an die Regeln und werden dann so bestraft. Ist doch kein Wunder, dass dann alle denken "Warum tanz ich eigentlich nach derer Musik, wenn es doch eh nichts bringt?" Leute, so entstehen die "Kriminalitäten", wovon mehr als die Hälfte echt überzogen ist... Ihr Politiker-Heinis, wir wollen nur aus eurem Käfig ausbrechen -.-"

Denkt mal drüber nach (auch wenn ich nicht glaube, dass ein Politiker meine Einstellung hier in einem Blog jemals lesen wird *g*)

Ich hoffe mein Kumpel kommt von den Drogen los... =/ Wenn er nicht bald wieder klar wird, gefährdet er sein Leben =(

Mir ist aufgefallen, dass es hier mehr Leute mit schweren Problemen gibt, als ich bislang immer geglaubt hatte. Auch wenn ich hier meine besten Freunde habe und sie niemals missen möchte, fühle ich mich wie ein Aussenseiter. Ich gehöre hier einfach nicht in diese Gegend, ich gehöre woanders hin, wo meinesgleichen rumläuft.... =/ Also, es gibt ja meinesgleichen hier...Aber noch mehr...Also...Mich versteht nur Paddy eigentlich richtig. Mit ihm kann ich über die innersten Sachen reden... Und naja, die anderen sind zwar auch ganz nett zu mir...Aber mir fehlt einfach etwas...Ich fühle mich hier nicht wohl...Und ich dachte, hier entsprechen die Leute alle einem gewissen Schema:

Sie sind alle irgendwie so "normal". Sie kennen die Art von Fun nicht, die ich mit Paddy immer betreibe (Paddy is auch von woanders, komisch ^^)...Alle nehmen irgendwie eine Art von Droge oder sind sonst in irgendeiner Hinsicht komisch. Jeder hat ständig Partner...Und dass auch noch sehr oft wechselnd...

Ich mein ich wäre eigentlich auch so mit den Partnern...Wenn ich die Möglichkeit hätte. Aber ich finde hier einfach niemanden, bei dem ich sagen kann: Das ist der Mensch, mit dem ich mein gesamtes Leben verbringen möchte. Das hatte ich erst zweimal... Und leider ging es zu Bruch, bevor es schon angefangen hatte =(

Naja...

25.3.07 23:57


19.3.07 19:48


Das liebliche Leiden meines Lebens...

Japp, es hat mich wieder eingeholt. Dieses "super" Gefühl von Leere, Sinnlosigkeit und meinem besten Freund: der Hass. Wobei ich eigentlich dankbar für das Gefühl von Hass wäre - denn eigentlich fühle ich überhaupt nichts.

Es tut sich ein riesiges Loch in meinem Kopf auf, was alles aufsaugt. Jeder kleinste Gedanke, jedes Bild, was in meinem Kopf noch vor Sekunden rumschwamm, verschwindet aufs Ewige. Wo es hin kommt? Das zu wissen liegt nicht in meiner Macht...

Und wieder kreisen die Gedanken um meinen Kopf. "Soll ichs tun? Soll ich mein Leben nehmen, weil es doch sowieso nichts bringt? Nein. Das kann ich nicht tun, das darf nicht sein...Du würdest...Ja. Was würde ich eigentlich? Warum denn eigentlich nicht? Es fällt mir nicht mehr ein..." Ich suche nach dem Sinn und finde ihn nicht, beginne wieder an meiner Existenz zu zweifeln. Was ist Leben? Ist Leben durch die Welt laufen und sich dabei fragen, warum? Warum tue ich das nun? Warum tue ich mir diesen Stress an? Warum liege ich hier nun und starre aus dem Fenster? Warum...? Ich gehe in mein Zimmer und verstehe nicht warum. Ich schaue in den Kühlschrank und schließe ihn wieder. Warum? Warum habe ich das getan? Warum spühre ich nichts?

Ich kann nicht sagen wie ich mich fühle. Mir geht es überhaupt nicht gut, aber geht es mir schlecht? Mir geht es gar nicht. Ich bin nicht. Ich bin eine Hülle ohne Inhalt. Ein zusammengeschrumpelter Luftballon. Wo ist die Puste hin? Wo bin ich? Mein ICH hat sich verabschiedet. Zur Hölle, warum spühre ich nichts mehr? Wer hat mich fort gerissen? Und warum kann ich nicht mitgehen? Warum kann ich nicht genauso wie mein Gefühl ins Nichts verschwinden? Warum muss ich hier verharren und hinvegetieren und mir anfangen in der absoluten Langeweile und Sinnlosigkeit die Haare auszureissen, weil ich durchdrehe?

Dabei ist das Haare ausreissen nur wieder anfang, von der traurigen langen Balade. Körperlicher Schmerz kann einfach so erlösend sein, wenn man sonst nichts mehr fühlt. Es ist wie ein Geschenk, wie die Heilung. Man spührt wieder. Es ist genauso wie, wenn man wochenlang durch die Wüste läuft und an ein dreckiges Wasserloch kommt. Normal wäre man undankbar, würde es nicht annehmen und sich ekeln...Doch im Falle der höchsten Verzweiflung ist man unendlich gerührt und kann seine Euphorie, seinen Wahn nach diesem Glücksgefühl nicht mehr stoppen. Ich verlange von niemandem, dass er es versteht, aber Menschen, die das durchgemacht haben, werden es verstehen...Sie werden dieses Gefühl kennen... Es ist so ein wundervolles Gefühl....

Ich brauche den Schmerz, um zu wissen, dass ich noch da bin. Das ich etwas kann. Verrückt? Nein...nur nicht im Sinne der allgemeinen Norm, nur verabscheut von der Gesellschaft. Nur, weil die Gesellschaft ihre "Regeln" hat, nennt man mich verrückt. Es ist nicht verrückt...Ich habe meine eigene Gesellschaft...Es ist nicht verrückt, sondern nur eine andere Art von Leben.

Wo das mit mir hinführt, weiß ich nicht. Mal wieder. Die Talfahrt beginnt wieder auf unbestimmte Zeit. Höhen und Tiefen werden zu überwinden sein und man weiß nie was hinter dem nächsten Berg kommt... Noch mehr Berge, eine Schlucht, oder doch das sonnige und wonnige Tal? Dies kann ich erst beantworten, wenn es so weit ist...  Man weiß nie wie es weiter geht. Man kann Prognosen stellen, sie sind aber eben nur Prognosen. Meine Prognose sieht erstmal so aus, dass ich den freien Fall mitmache und dann....? Ja dann....

Entweder ich klatsche auf oder mich fängt Superman ab. Das ist es schon. Also Superman, du weißt bescheid...Beeil dich, ich schreibe schon während des Sturzfluuuu.....

 

8.3.07 22:58


Summer Wine =D

Ich mag das Lied zur Zeit ganz gerne. Ist irgendwie mal was anderes und Ville Valo steht dieser Style echt gut!!

 

http://www.youtube.com/watch?v=G_LqHaCnKOc

Weiß nicht, ich find den Song irgendwie einfach schön =)

 

20.2.07 23:57


 [eine Seite weiter]

One

Startseite
Me
Gästebuch
Page

Designer
Pic